Quick­play

Spielschein Automatisch ausfüllen und direkt abgeben

Quick­play

Presse

Pressemitteilung, Pressemeldung, Presseinformation

Auf dieser Seite finden Sie neben unseren aktuellen Pressemitteilungen alle Ansprechpartner rund um die Öffentlichkeitsarbeit von WestLotto. Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

Pressesprecher

Axel Weber

Telefon: 0251 7006-1341
Fax: 0251 7006-1399

E-Mail: axel.weber@westlotto.de

Weitere Presse-Kontakte

Wir möchten Sie mit den Pressemitteilungen der Westdeutschen Lotterie über aktuelle Themen rund um das Haus WestLotto informieren.

Pressemitteilungen

11.09.2017

Neuer Millionär im Ennepe-Ruhr-Kreis

Glücksmonat September: Ein Tipper aus NRW hat sich seinen Traum vom Millionengewinn erfüllt. Der Lottospieler aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis knackte am Wochenende den Jackpot bei Spiel 77. Bei der Ziehung am Samstag räumte er knapp 1,4 Millionen Euro ab. Ein goldener Start in den Herbst!

„Jede Woche nimmt der Glückspilz per DauerTipp an der Lotterie GlücksSpirale teil und hat auch nicht vergessen, auf dem Spielschein seine Kreuze für die Teilnahme an den Zusatzlotterien zu machen, um sich so zusätzliche Chancen auf einen Gewinn zu sichern. Das zahlt sich jetzt aus“, sagt WestLotto-Sprecher Axel Weber. Dank sieben richtigen Endziffern bei Spiel 77 ist der Mann aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis nun um genau 1.377.777 Euro reicher.

Es ist schon der zweite Millionär bei Spiel 77 aus NRW in diesem Monat. Bereits am vergangenen Wochenende konnte ein Tipper aus dem Raum Hagen einen Volltreffer landen und gewann mehr als 2,4 Millionen Euro.

mehr lesen weniger lesen

06.09.2017

Europas größte Lotterie wächst weiter

Das Gemeinschaftserlebnis steht bei Europas größter Lotterie Eurojackpot im Mittelpunkt: Gemeinsam tippen, gemeinsam spielen ist das Außergewöhnliche für die Spielteilnehmer in zahlreichen europäischen Staaten. Nur durch die internationale Kooperation der Lotteriegesellschaften aus bisher 17 europäischen Staaten sind Jackpotsummen von bis zu 90 Millionen Euro denkbar.

Jetzt gibt es weitere gute Nachrichten für die Lottospieler in Europa. Ab dem 9. September wächst die Lotterie Eurojackpot weiter. Polen wird mit der Ziehung am 15. September das jüngste Mitglied der Eurojackpot-Gemeinschaft und ist dann das Eurojackpot-Land mit den viertmeisten Einwohnern. 38,6 Millionen - nur Deutschland, Italien und Spanien haben noch mehr Einwohner. Über alle 18 europäischen Länder hinweg ergibt sich somit eine Bevölkerungszahl von über 300 Millionen Menschen, die bei Europas größter Lotterie Eurojackpot mitspielen können.

Zum Start der Lotterie im März 2012 waren es sieben Länder mit Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, Italien, Niederlande und Slowenien. Nun ist es bereits die fünfte Ländererweiterung die Eurojackpot weiter wachsen lässt. Im Juli 2012 kam Spanien hinzu. Sechs weitere Länder folgten im Februar 2013: Island, Norwegen, Schweden, Kroatien, Lettland und Litauen. Tschechien und Ungarn sind seit Oktober 2014 dabei. Das bisher jüngste Teilnehmerland ist die Slowakei, die erstmals im Oktober 2015 an der Eurojackpot-Ziehung teilnehmen konnte. Nun folgt Polen als 18. Land.

Andreas Kötter, Chairman der Eurojackpot-Gemeinschaft freut sich über den Beitritt Polens: „Das gemeinschaftliche Spielerlebnis über die Ländergrenzen hinweg ist die DNA von Eurojackpot. Wir freuen uns über den Zuwachs, ist es doch eine Bestätigung für die erfolgreiche Zusammenarbeit der staatlichen Lotteriegesellschaften in Europa. Herzlich Willkommen – Powitanie Polska!“

mehr lesen weniger lesen

04.09.2017

Lotto-Spieler aus dem Raum Hagen ist um 2.477.777 Euro reicher

Ein einziges zusätzliches Kreuz auf dem Schein brachte den Geldsegen: Ein Lotto-Spieler aus dem Raum Hagen ist seit dem Wochenende um knapp 2,5 Millionen Euro reicher.

Dabei vertraute er ganz dem Zufall: Seine Glückszahlen ließ er sich nämlich in einer WestLotto-Annahmestelle vom Computer generieren und bestätigte auch die Teilnahme an den Zusatzlotterien. Damit landete er einen Volltreffer: Bei Spiel 77 gewann der Mann genau 2.477.777 Euro. Den Einsatz von 2,50 Euro für die Zusatzlotterie hat der Gewinner so beinahe vermillionenfacht.

Am Freitag hatte der Mann im Raum Hagen seinen Spielschein abgegeben und dafür auch die kostenlose Kundenkarte von WestLotto benutzt. Davon profitiert er jetzt.

„Wer mitspielt und dabei nicht unsere kostenlose WestLotto-Karte nutzt, muss sich nach einem Gewinn selbst mit seiner Spielquittung in einer unserer Annahmestellen oder direkt bei WestLotto melden“, sagt WestLotto-Sprecher Axel Weber. „Wer wie der Gewinner aber mit der WestLotto-Karte spielt, kann direkt von uns kontaktiert werden. So kann es auch nicht mehr passieren, dass man einen Gewinn versehentlich übersieht.“

mehr lesen weniger lesen

25.08.2017

Bei Millionengewinn nicht gleich den Job kündigen

In dieser Woche hat eine Lottospielerin in den USA die Summe von 759 Millionen Dollar gewonnen. In der Medienberichterstattung wird ausführlich darüber berichtet, dass die neue Multi-Millionärin direkt ihren Job gekündigt hat. War das richtig?

WestLotto warnt in solchen Fällen vor übereilten Spontan-Entscheidungen. Dazu Axel Weber, Sprecher von WestLotto: „Wir haben inzwischen die Erfahrung mit einer Vielzahl von Millionären gemacht. Die meisten gehen sehr bedacht und in Ruhe mit der neuen Lebenssituation um. Einige wissen schon direkt, was sie mit dem Gewinn machen wollen. Andere sind sich natürlich am Anfang unschlüssig. Diesen bietet WestLotto Unterstützung und ein paar Tipps, wie man idealerweise mit der neuen Vermögenslage umgehen sollte und was man im Vergleich zur neuen Multi-Millionärin aus den USA besser machen könnte.“

Stillschweigen bewahren
Der Lottogewinner sollte den Kreis derer, die von dem Gewinn erfahren, so klein wie möglich halten. Deshalb ist es in Deutschland auch undenkbar, dass Multi-Millionäre durch die staatlichen Lotteriegesellschaften namentlich bekannt gemacht werden oder sogar zu PR-Zwecken bei Pressekonferenzen präsentiert werden. Andernfalls wird sich der Gewinner nicht wirkungsvoll vor ungebetenen Bittstellern, ungefragten Beratern und vor dem Neid anderer schützen können.

Nichts überstürzen
Keine kurzfristigen Entscheidungen treffen. Erfahrungsgemäß wird sich gerade in den ersten Tagen und vielleicht auch Wochen die Bedeutung der Wünsche eines Lottogewinners verändern. Möglicherweise entstehen neue Bedürfnisse. Folglich sollte man nicht voreilig reagieren, sondern mit Bedacht und Muße.

Und wie im Fall der neue Multi-Millionärin aus den USA: Es ist gut und ausführlich zu überlegen, wie die weitere Lebenszeit sinnvoll ausgefüllt werden kann. Die Kündigung des Jobs sollte nur dann erfolgen, wenn genaue Pläne für die Zukunft als Multi-Millionär bestehen und man sich ein Leben ohne Job vorstellen kann.

Beratung ist sinnvoll
Mit großer Wahrscheinlichkeit sind Gelbeträge in Millionenhöhe nicht für jeden Menschen direkt händelbar. Nicht jeder wüsste sofort, wie er das Geld sinnvoll verwenden wird. Folglich macht in diesen Fällen eine seriöse Bank-Beratung Sinn.

Spenden und Schenkungen üblich
Deutsche Lottogewinner zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihr Lotto-Glück auch gerne mit anderen teilen. Axel Weber: „Geben macht glücklich. Wie eng Großzügigkeit und Glück miteinander verknüpft sind, haben Forscher der Universität Zürich erst vor kurzem herausgefunden. Dabei ist gar nicht entscheidend, ob wir die Bedürftigen kennen oder nicht. In jedem Fall sollte der Gewinner genau überlegen, wem er wie viel schenken will und welche Konsequenzen das auslösen kann.“

mehr lesen weniger lesen